Badezimmer-Lexikon - W

Bad-Begriffe mit W

Wandarmatur: Wandarmaturen werden an der Wand befestigt und wirken dadurch häufig zurückhaltender und aufgeräumter.

Wannenschürze: Die einfachste und schnellste Variante, eine Badewanne einzubauen. Die Wanne wird hierbei einer vom Material und der Form passenden Schürze verkleidet. So spart man sich das Verlegen von Fliesen oder das Abmauern. Bei Wartungs- und Reparaturarbeiten kann die Schürze jederzeit entfernt werden. Der Nachteil von Schürzen ist, dass sie nicht isoliert sind.

Wannenträger: Eine Einbauart für Badewannen, die aufwändig und zeitintensiv ist, da alles exakt aufeinander abgestimmt werden muss. Der Wannenträger wird eingesetzt und die Wanne anschließend darauf montiert. Der Träger wird anschließend verfliest.

Wassermengenregler: Ein anderer Begriff dafür ist Durchflussmengenbegrenzer. Am Brausekopf oder Wasserhahnauslauf angebracht, reduziert er die Wassermenge, die durch die Leitung fließt. So soll Wasser gespart werden.

Whirlwanne: Das sind Badewannen, die mit Düsen ausgestattet sind, die Luft in das Wasser blasen. So entstehen prickelnde Luftblasen, die für ein angenehm entspannendes Badeerlebnis sorgen. Whirlwannen gibt es in allen Formen, in denen es auch normale Badewannen gibt.

Whisper: Eine geräuschreduzierende Whirlpool-Technologie von Villeroy & Boch, die nur so laut wie Blätterrauschen ist. (Die Erklärung zur Whisper-Technologie von Grohe finden Sie hier)

WonderGliss: Eine Beschichtung von Duravit, bei der Schmutz und Kalk auf der glatten Oberfläche nicht festhaften und einfach mit dem Wasser weggespült werden können. Ein weiches Tuch und sanfte Reinigungsmittel reichen zur Reinigung völlig aus.